• Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Verschwörungsmythen erkennen, benennen, bekämpfen – Ein Workshop zur Stärkung von Medienkompetenz

16.09.2020 | 9:3016:30 Uhr

Kosten: 20 €

Die meisten Menschen vertrauen demokratischen Institutionen und informieren sich über glaubwürdige Medien. Doch tagtäglich verbreiten Menschen online oder auch offline „Theorien“, die belegen sollen, dass „alles ganz anders ist als wir denken sollen“. Dabei hüllen ihre Erzählungen teilweise jahrhundertealte Mythen von Illuminaten oder einer angeblichen jüdischen Weltverschwörung in neue Gewänder. Sie manipulieren oder verzerren die Darstellungen von Ereignissen und Äußerungen von Politikern, Journalisten oder Prominenter. Im Ergebnis entziehen verschwörerische Erzählungen das Vertrauen in die Demokratie und untergraben den menschlichen Zusammenhalt in der Gesellschaft.

Wann immer Angst und Unsicherheit, wie bei der Corona Pandemie, um sich greifen, versuchen politisch extreme Gruppen, Kapital daraus zu schlagen. Mythen über in Geheimlaboren gezüchtete „Killerviren“ oder den angeblichen Plan, die Zahl der Menschen zu reduzieren, verbreiten sich ähnlich schnell wie das Virus. Schlechte Zeiten sind gut für Verschwörungsmythen. Umso wichtiger ist es, Verursacher und Hintergründe zu durchleuchten, um ihnen in unserem gesellschaftlichen Alltag Paroli bieten zu können.

Anhand praktischer Beispiele wird im Workshop aufgezeigt, woher die Mythen von der großen Verschwörung kommen und wie sie aus dem Informationsstrom herausgefiltert werden können. Dabei werden eine Reihe von Recherchetools eingesetzt, die helfen, manipulierte Nachrichten zu erkennen. Der Workshop richtet sich an Menschen, die in ihrem eigenen Umfeld (Arbeitsplatz, Familie, Nachbarschaft, Verein) mit Verschwörungstheorien konfrontiert sind und Handlungsstrategien entwickeln möchten, um ihrer Verbreitung Einhalt zu gebieten. Die Teilnehmer*innen werden ermutigt, sich streitbar für eine offene und demokratische Gesellschaft einzusetzen. Eigene Beispiele dürfen gerne mitgebracht werden.

Hier gibt’s die Einladung als pdf!


Details

Datum:
16.09.2020

Zeit:
9:30 - 16:30

Kosten:
20 €

Veranstaltungskategorien:
,

Veranstalter

Susanne Kolb
 

Telefon:
06252-930623

E-Mail:
s.kolb@haus-am-maiberg.de

Veranstaltungsort

Haus am Maiberg in Heppenheim

Ernst-Ludwig-Straße 19
64646 Heppenheim, Hessen
Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Telefon:
06252 9306-0