Der 11. November ist traditionell der Tag des Heiligen Martin, Patron des Bistums Mainz, der vor allem für das Teilen bekannt ist. Teilen ist auch das Motto des Pastoralen Wegs, der leider die Schließung des Haus am Maiberg zum Ende des Jahres 2022 zur Folge haben wird. Der Martinstag 2020 schien uns deshalb der richtige Termin, um die hier zusammengestellten Stimmen und Reaktionen in Form eines Mitteilungsblattes mit der Bistumsleitung, den Mitarbeiter*innen des Bistums und allen Freundinnen und Freunden des Haus am Maiberg  zu teilen. 

Hier finden Sie eine aktuelle Version mit Stimmen zur geplanten Schließung des Haus am Maiberg, die uns seit Anfang Oktober erreicht haben. Am 11. November überreichten unsere beiden Direktoren, Benedikt Widmaier und sein Stellvertreter Titus Möllenbeck, Martinus diesen „Mitteilungs-Reader“ mit den gesammelten Protestschreiben gegen die angekündigte Schließung. Der römische Offizier wird das Dokument seinem (späteren) Amtsbruder Peter nach Mainz bringen.

Wir freuen uns sehr über die vielen offenen, kritischen, zum Teil sehr pointierten und treffenden Stellungnahmen, Briefe, Solidaritätsbekundungen, Appelle und Petitionen, die nach Bekanntwerden unserer geplanten Schließung an den Bischof, die Bistumsleitung und uns adressiert worden sind.  

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nicht alle Nachrichten, Emails, Briefe oder Kommentare zusammenstellen und veröffentlichen können. Wir lesen jedoch jede einzelne davon, sind überwältigt und sehr berührt von den vielen Stimmen, die die Vielfalt unserer Arbeit und unserer Netzwerke sehr schön veranschaulichen. Unser Haus ist offenbar kirchenpolitisch, demokratiepolitisch, gesellschaftspolitisch und bildungspolitisch ein wichtiger Ort und verfügt über unzählige tolle Partner*innen – ein herzliches Dankeschön dafür! 

Hier finden Sie den Bericht des Starkenburger Echo vom 11. November 2020:

 

Zur Übersicht