Chancen und Grenzen Digitaler Bildung

„Wie fast das gesamte öffentliche Leben wurde auch das Haus am Maiberg im März 2020 von der Corona-Pandemie ausgebremst: Veranstaltungen wurden verschoben oder abgesagt, viele Kolleg*innen gingen in Kurzarbeit oder führten ihre Arbeit – falls möglich – im Home-Office weiter. Kein Geruch von Kaffee oder Suppe im Tagungshaus, keine Gespräche mit Gästen oder Kolleg*innen, verwaiste Kopierer und Büroräume: Gerade in unserem Arbeitsfeld, das sehr stark auf Austausch, Begegnung und Kreativität ausgelegt ist, veränderten sich Zusammenarbeit und Atmosphäre dadurch sehr. Das hatte Vor- und Nachteile: Zwar entferten wir uns räumlich voneinander, konnten aber online enger und flexibler als vorher zusammenarbeite – jederzeit kurzfristig und von verschieden Orten aus.

Auch unsere Bildungsarbeit hat auf die Veränderungen der Pandemie reagiert: neben Hygienekonzepten für Präsenz-Seminare wurden vielfältige Online-Veranstaltungen entwickelt und durchgeführt. Auch hier gibt es Licht und Schatten, wie unsere Jugenbildungsreferent*innen Michaela Jacobs und Alexander Mack diskutieren: „

Download