• Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Erinnerungsarbeit am Donaudelta

27. August 2017 - 9. September 2017

Zwischen 1842 und 1940 haben deutsche Siedler in der Dobrudscha am Schwarzen Meer gelebt. Dann wurde im Hitler-Stalin-Pakt die Umsiedlung der Dobrudscha-, Bulgarien-, sowie der Bessarabiendeutschen ins Deutsche Reich beschlossen und in wenigen Monaten umgesetzt. Im Rahmen eines Workcamps sollen Interessierte zwischen 18 und 88 Jahren im Projekt „Offene Kirche Malkotsch“ mitarbeiten. Die durch ein Erdbeben verfallene Kirche, die in der Nähe der Stadt Tulcea an der Donau liegt, soll unter fachlicher Anleitung als Erinnerungsort wieder aufgebaut werden. Daneben wird eine spannende Region an der Nahtstelle zwischen EU-Europa und der Ukraine erkundet – darunter auch das Weltnaturerbe Donaudelta.
Kooperation: Internationaler Bauorden, Ludwigshafen (Peter Runck) und Bessarabiendeutscher Verein e.V., Stuttgart (Ingo Isert).

 


Details

Beginn:
27. August 2017

Ende:
9. September 2017

Veranstaltungkategorie:

Veranstalter

Titus Möllenbeck
 

Telefon:
06252 9306-12

E-Mail:
t.moellenbeck@haus-am-maiberg.de

Veranstaltungsort

Tulcea und Malkotsch/Rumänien